Architektur

Die Baugemeinschaft Heidenfeldstrasse 6 soll 24 Wohneinheiten umfassen. Die Wohneinheiten werden von einem der zwei Kerne erschlossen, bestehend aus je einem Treppenhaus und einem Lift. Das Bauvorhaben gliedert sich in zwei Teile: Vorderhaus und Hinterhaus. Der Seitenflügel wird zu gleichen Teilen sowohl dem Vorderhaus als auch dem Hinterhaus zugeschlagen. Alle Wohnungen sind sogenannnte "durchgesteckte" Wohnungen. Dies bedeutet, dass alle Wohnungen eine zweiseitige Belichtung haben und quergelüftet werden können. Alle Wohnungen verfügen über einen Balkon oder Terrasse.

Gemeinschaftseigentum: Das Gebäude umschliesst einen gemeinschaftlichen Hof. Ziel ist es, den Hof landschaftsplanerisch anzulegen. Die Hoffläche ist nicht unterkellert und wird somit mit einem offenen Bodenbelag ausgeführt. Angrenzend zu der gemeinschaftlich genutzten Hoffläche soll ein Fahrradabstellraum und ein Müllraum angelegt werden. Es wird angestrebt, den Müllraum von der Heidenfeldstrasse direkt versorgen zu können.

Visualisierung: www.render-manufaktur.com

 

Energetischer Standard

Als Wärmedämmstandard für das Gebäude werden die Anforderungen für das sogenannte KfW-Effizienzhaus 70 nach der EnEV2009 angestrebt. Die KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert durch zinsgünstige Kredite die Realisierung von Wohngebäuden mit einem höheren energetischen Standard als gesetzlich durch die Energieeinsparverordnung (EnEV2009) vorgeschrieben. Durch eine energetisch bessere Gebäudehülle und effizientere Haustechnik wird der Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) des Gebäudes max. 70% der nach EnEV2009 zulässigen Werte betragen. Der Transmissionswärmeverlust des Gebäudes wird max. 70% der nach EnEV2009 zulässigen Werte betragen. Im Rahmen der weiteren Planung wird durch den Fachplaner ein gemeinsames Wärmekonzept entwickelt, das die in ökologischer und wirtschaftlicher Hinsicht günstigste Wärmeversorgung untersucht. Der Anschluss des Gebäudes an das Fernwärmenetz wird angestrebt.